Das Ausdrucksmalen

Zeit und Raum für sich selbst nehmen, im ruhigen und geschützten Rahmen des Ateliers, in der vertrauten Gruppe.

Stehend, atmend, aufrecht an der Malwand, viel Platz haben auf großem Papier – ohne Themenvorgabe spontan und frei malen, mit einer Vielzahl von leuchtenden Gouache-Farben, mit Kleister, mit den Händen, mit Pinseln, Schwämmen, Spachteln und allerlei anderem. Ohne Druck und Analyse, unterstützt durch Halt gebende und Mut machende Begleitung, den eigenen Weg finden, dem eigenen Rhythmus folgen.

Experimentieren, Neues wagen, Inneres zum Ausdruck bringen, sich austoben, Kraft schöpfen, Entspannung finden, erstaunliche Dinge erleben – und dabei wachsen und lebendig sein!

Der Begriff des „Ausdrucksmalens“

Der Begriff Ausdrucksmalen wird sehr unterschiedlich benutzt und viele stellen sich vor, dass beim Ausdrucksmalen auf großen Papierflächen mit weit ausholenden Bewegungen mit Farben Gefühle ausgedrückt werden. In der Regel führt die Beschäftigung mit Ausdrucksmalen zu Arno Stern und auch zu Bettina Egger. Beide wollen ihre Arbeit nicht mehr als Ausdrucksmalen bezeichnet wissen. Sie verfolgen in ihrer Arbeit weder intendierte Gefühlsausdrücke, noch die Darstellung von Gefühlen.

In meinem Atelier finden Sie den geschützten Raum mit den Malwänden und dem Palettentisch in der Mitte.